Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Preview: Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Preview: Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Preview: Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Preview: Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Mobile Preview: Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Mobile Preview: Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Mobile Preview: Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert
Mobile Preview: Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert

Takamura Hana PM Damastmesser Santoku 16,5 cm, handgeschmiedet und -signiert

Art.Nr.:
TWS16
momentan ausverkauft (Ausland abweichend)
295,00 EUR

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Kundenrezensionen

  • Peter Serbe, 25.10.2017
    Das ist ein ganz tolles Messer in einer perfekten Verarbeitung. Der Griff gehöhrt mit zum Besten, was ich jemals an einem Messer erlebt habe. Für europäische Männerhände sind die Griffe vieler japanischer Messer einfach zu klein - hier hat Takamura das Kunststück fertig gebracht, einen Griff zu entwerfen, der für grosse genauso wie für kleine Hände funktioniert. Und das ganze sieht obendrein noch sehr gut aus. Es hat jedoch zwei Punkte, wegen derer ich einen Bewertungspunkt abziehen möchte. Das erste betrifft den unglaublich kleinen Schneidenwinkel von weniger als 20° (nota bene: der Winkel der ganzen Schneide, nicht der Schleifwinkel), der in Verbindung mit dem harten Pulverstahl unvermeidlich zu kleinen Ausbrüchen führt. Zumindest beim Einsatz auf dem Schneidbrett, wie es für die europäische Küche normal ist. Zum zweiten ist zumindest die Klinge meines Exemplars über der Wate ein klein wenig dicker als z.B. bei einem Asago PM Messer, was sich in einer etwas geringeren Schneidfreude wiederspiegelt. Der Unterschied ist nicht gross, aber er ist spürbar. Das empfinde ich als ärgerlich, da es sich beim Hana um ein erheblich teureres Messer handelt, das aber von Material und Geometrie dem Asago PM an sonsten weitestgehend entspricht (das ist auch gut so, denn die Asago PM Messer sind überragend). Ich möchte das Messer ausdrücklich empfehlen und dringend dazu raten, eine kleine Mikrofase in einem deutlich steileren Winkel anzubringen. Das stabilisiert die Schneide ohne die Schneidfähigkeit weiter herabzusetzen. Alternativ kann das erste Nachschärfen in einem steileren Winkel erfolgen - aber besser ist es, präventiv tätig zu werden. europäische Männerhände sind die Griffe vieler japanischer Messer einfach zu klein - hier hat Takamura das Kunststück fertig gebracht, einen Griff zu entwerfen, der für grosse genauso wie für kleine Hände funktioniert. Und das ganze sieht obendrein noch sehr gut aus. Es hat jedoch zwei Punkte, wegen derer ich einen Bewertungspunkt abziehen möchte. Das erste betrifft den unglaublich kleinen Schneidenwinkel von weniger als 20° (nota bene: der Winkel der ganzen Schneide, nicht der Schleifwinkel), der in Verbindung mit dem harten Pulverstahl unvermeidlich zu kleinen Ausbrüchen führt. Zumindest beim Einsatz auf dem Schneidbrett, wie es für die europäische Küche normal ist. Zum zweiten ist zumindest die Klinge meines Exemplars über der Wate ein klein wenig dicker als z.B. bei einem Asago PM Messer, was sich in einer etwas geringeren Schneidfreude wiederspiegelt. Der Unterschied ist nicht gross, aber er ist spürbar. Das empfinde ich als ärgerlich, da es sich beim Hana um ein erheblich teureres Messer handelt, das aber von Material und Geometrie dem Asago PM an sonsten weitestgehend entspricht (das ist auch gut so, denn die Asago PM Messer sind überragend). Ich möchte das Messer ausdrücklich empfehlen und dringend dazu raten, eine kleine Mikrofase in einem deutlich steileren Winkel anzubringen. Das stabilisiert die Schneide ohne die Schneidfähigkeit weiter herabzusetzen. Alternativ kann das erste Nachschärfen in einem steileren Winkel erfolgen - aber besser ist es, präventiv tätig zu werden.
    Zur Rezension
  • Sylvia Schmuck, 30.01.2017
    Ein wunderschönes und super scharfes Messer, es liegt perfekt in der Hand und schneidet alles wie Butter, ab jetzt nur noch japanische Messer!